, den

Sehr geehrte Frau/geehrter Herr ………………………………
hiermit bitten wir das Fehlen unserer Tochter / unseres Sohnes …………………………… am Dienstag, den 17. November2009, zu entschuldigen. Sie/Er konnte an diesem Tag nicht am Unterricht teilnehmen, weil sie/er gegen die Missstände im Bildungssystem protestiert hat und das Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit (Art. 8, Grundgesetz) wahrgenommen hat. Die Schulpflicht ist den Grundrechten der Versammlungsfreiheit und der Meinungsfreiheit untergeordnet. Das Schulgesetz beschreibt ferner die Aufgabe, dass alle SchülerInnen lernen sollen, „[…] die eigene Meinung zu vertreten[…]“ und „[…]die Grundlegenden Normen des Grundgesetzes und der Landesverfassung zu verstehen und für die Demokratie einzutreten, […]“ (SchulG, §2). Somit muss sichergestellt sein, dass alle SchülerInnen die o.g. Grundrechte und Grundlagen der Demokratie zu jeder Zeit wahrnehmen und besonders die Bildungspolitik mit den vorhandenen Mitteln mitgestalten können.
Wir bitten daher darum, bei dieser besonderen Situation von einer Eintragung von unentschuldigten Fehlstunden abzusehen.
Mit freundlichen Grüßen,
……………………………………………